LEBENSENERGIEN

Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl

Biochemische Einflüsse

Mögliche Mitverursacher gilt es nicht außer acht zu lassen und gegebenen Falls aufzuspüren um entsprechende Interventionen zu setzen. Das ist schon nachvollziehbar oder? Wenn z.B. Entzündungen im Darm vorherrschen, dann bedeutet das auch, dass da immer wieder eine Art Traurigkeit und Energielosigkeit zu spüren ist, da könnte man ewig in Psychotherapie gehen, wenn man das nicht auch mal ausgleicht. Denn Traurigkeit und Energielosigkeit kommt u.a. auch von einem eingeschränkten Magen-Darm-Trakt. Der löst unter anderem auch einen geringen Serotoninhaushalt aus, und der wird nicht durch etwaige seelische oder mentale psychische Interventionen einfach so ausgeglichen. Der Körper erzeugt dann zu wenig Serotonin. Das schwächt einem auch natürlich. In diesem Beispiel gilt es z.B. den Darm zu gesunden, Unverträglichkeiten auszutesten bzw. die Ursache für die Darmirritation herauszufinden, und auszugleichen.

Um festzustellen welche etwaigen Mitverursacher beeinträchtigen, setze ich verschiedene Methoden ein, wie z.B. Organlesen, Kinesiologie, Zungendiagnostik, Wirbelsäulenreflexzonenbetrachtung, das persönliche Gespräch, etc. Wie wir wissen, ist das ja nur ein Teil des Ganzen, denn Körper, Geist und Seele, bzw. Psyche sind im Wechselspiel miteinander. Ich möchte den Körper nicht außer acht lassen, schon gar nicht, weil diese Zusammenhänge sehr bedeutend sind. 

Folgende Einflüsse können auf unsere emotionale Welt wirken, und uns stark daran hindern in unsere Kraft zu kommen, wobei ich mit dieser Liste nicht den Anspruch auf Vollständigkeit erhebe:

  • toxische Vergiftungen, Schwermetallbelastungen, Übersäuerung
  • Hormonelle Beeinträchtigungen, etwaige Funktionseinschränkungen von Drüsen (Schilddrüse, Nebenniere, etc )
  • Vitamin- und Mineralstoff-, sowie Spurenelementemangel
  • Funktionseinschränkungen von Organen
  • Entzündungen, die im Hintergrund arbeiten, silent inflamation
  • Unverträglichkeiten
  • Schocks, Blockaden, Stress im Körper, emotionaler Stress, Schlafmangel, Angst, Trauer, Schmerz, uvm.
  • ein irritierter Nerv, bedingt durch Schocks, Fehlstellungen, wie z.B. der Sympathikus
  • Chronizitäten, und Autoimmune Reaktionen, verschiedenste Krankheitsbilder
  • Zahnherde
  • Unfallfolgeerscheinungen, Fehlstellungen, Fehlhaltungen
  • Parasiten, Viren, Pilze im Hintergrund
  • Nebenwirkungen von Medikamenten, bzw. Folgewirkungen von Medikamenten und Schäden die daraus entstehen können